Beratungsstellen

AWO Beratungsstelle “Neue Wege”
Beratung und Therapie für Jugendliche, die sexuelle Grenzverletzungen begangen haben; Beratung für Erziehende und sozial Tätige über missbräuchliches Verhalten bei Kindern und Jugendlichen
Serriger Straße 20, 66115 Saarbrücken
Ansprechpartner: Harald Conrad
Telefon: 0681 / 7559498

AWO Beratungsstelle „Phoenix“
Beratungsstelle des Sozialpädagogischen Netzwerks (SPN) der Arbeiterwohlfahrt gegen sexuelle Ausbeutung von Jungen
Dudweilerstraße 80, 66111 Saarbrücken
Ansprechpartner: Udo Weber
Telefon: 0681 / 7619685

Caritas – Heilpädagogische Dienste
Fachbereich Arbeitsstelle für Integrationspädagogik:
Anlauf- und Beratungsstelle für alle, die sich um die Integration behinderter Kinder bemühen

Heilpädagogischer Kindergarten
Zur Schnapphahner Dell 1a, 66386 St. Ingbert
Ansprechpartner: Bernd Krämer
Telefon: 06894 / 7961

Diakonisches Werk – Sozialberatungsstelle
Sozial- und Lebensberatung
St. Michael-Straße 17, 66424 Homburg
Telefon: 06841 / 171411

Kirchstraße 30 b, 66440 Blieskastel
Telefon: 06842 / 961466

Donum Vitae „About Love“
Beratung über Liebe, Freundschaft, Sexualität und Verhütung, vertrauensvolle Gespräche (geschützt durch Schweigepflicht)
Bahnhofststraße 70, 66111 Saarbrücken
Telefon: 0681 / 938 67 34
saarbruecken@donumvitae.org

Familienhilfezentrum Homburg
Virchowstraße 5
66424 Homburg
Telefon:  06841 / 777 83 0
Fax:  06841 / 777 83 33

Jugendamt des Saarpfalz-Kreises – Soziale Dienste
Beratung bei Problemen in der Familie, Schule, Jugendsozialarbeit (z. B. überbetriebliche Ausbildungen), Unterstützung und Hilfe in Notsituationen, Beratung bei Trennung und Scheidung der Eltern u.a.m.
06841 / 104-8103

Jugendmigrationsdienst Homburg, Internationaler Bund
Beratungsangebote für junge Migranten und Migrantinnen
Kaiserstraße 41, 66424 Homburg
Telefon: 06841 / 9935086

Kinderschutz-Zentrum
Beratung, Prävention, Gerichtsbegleitung für Kinder und Jugendliche in Fällen von sexuellem Missbrauch, Kindesmisshandlung, seelischer Gewalt und Kindesvernachlässigung
Graf-Johann-Straße 2, 66121 Saarbrücken
Telefon: 0681 / 69191

Lebenshilfe Saarpfalz
Anlaufstelle für Frühförder-, Therapie-, Hilfs- und Beratungsleistungen
Zentrum für Lebenshilfe Saarpfalz, Gesundheitspark St. Ingbert
Klaus-Tussing-Str. 2 a, 66386 St. Ingbert
Telefon: 06894 / 92170, Telefax: 06894 / 921717
info@lebenshilfe-saarpfalz.de
www.lebenshilfe-saarpfalz.de

Nele Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch von Mädchen
Beratung für Mädchen, die sexuelle Gewalt erlebt haben sowie für ihre Bezugspersonen (Eltern, LehrerInnen, ErzieherInnen …)
Dudweilerstraße 80, 66111 Saarbrücken
Telefon: 0681 / 32043
www.nele-saarland.de

Projektgruppe “Kinder und Jugendliche”
Beratung für Kinder, Jugendliche und deren Eltern
Goethestraße 2, 66424 Homburg
Telefon: 06841 / 93430

Psychologische Beratungsstelle des Saarpfalz-Kreises
Am Forum 1, 66424 Homburg
Telefon: 06841 / 104-8085

Sozialbüro Gemeinde Kirkel
Sozialberatung/ Lebensberatung
Bündnis für Familien

Dipl. Soz. Wolfgang Steiner
Senioren / Migration / Sozialer Dienst
Hauptstraße 10, 66459 Kirkel
Telefon: 06841 / 809815 und 0172 / 6659824
Telefax: 06841 / 809870
w.steiner@kirkel.de

Relevant für Familien:

Jugendbüro Gemeinde Kirkel
Sandra Hamann
Telefon: 06841 / 809864
s.hamann@kirkel.de
Kinder- und Jugendarbeit / Familienförderung / frühe Hilfen
Alleinerziehende / Bündnis für Familien

Armin Jung
Telefon: 06841 / 809860
a.jung@kirkel.de
Kinder- und Jugendarbeit / Jugendzentren / Fahrradwerkstatt

pro familia Neunkirchen
Süduferstr. 14
66538 Neunkirchen
Telefon: 06821/27677
Flyer Elterninfos

„Wie schön, dass du geboren bist…“
Begrüßungsgutschein und Besuchsdienst für Eltern Neugeborener
Eine familienfreundliche Gemeinde zeichnet sich dadurch aus, dass sie Familien das Gefühl vermittelt, willkommen zu sein und ein bedarfsgerechtes Angebot für sie vorhält. Die Gemeinde Kirkel versucht, diesem Anspruch gerecht zu werden – sei es durch das gut aufgestellte Betreuungsnetz, die finanzielle Beihilfe zu den Windelentsorgungskosten oder die Förderung von Wohneigentum für Familien.

Der Begrüßungsbesuch von Familien mit Neugeborenen, durch die Dipl. Sozialpädagogin Sandra Hamann vom Jugendbüro, ist ein weiterer Teil dieses Familienkonzeptes der Gemeinde Kirkel.

Beim persönlichen Besuch erhalten die Familien den Familiengutschein des Saarpfalz-Kreises, der für Kurse und Vorträge rund um das Thema Entwicklungsförderung und Kindererziehung eingelöst werden kann. Dazu wird die neu erstellte Kirkeler Broschüre „Junge Familie“ und die CD des Kinderchores Limbach überreicht. Darüber hinaus erhalten Sie zahlreiche sehr informative Publikationen, wie die DVD „Vom Essen, Spielen und Einschlafen, und Broschüren der BzgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) rund um das Thema Kindesentwicklung und Familie.

Die Gemeinde verspricht sich von dem persönlichen Besuch zum einen umfassende Informationen der Familien über Kinderbetreuungsleistungen und die wichtigsten Dienste der Gemeinde Kirkel. Zum anderen können im Bedarfsfall weitergehende unbürokratische Hilfestellungen angeboten oder vermittelt werden.

Der Startschuss für das im Saarland damals erste Projekt dieser Art, fiel am 01. Oktober 2008. Von diesem Zeitpunkt an wurden alle Familien mit Neugeborenen vom Bürgermeister angeschrieben, und ihnen ein Terminvorschlag zum Hausbesuch der Dipl.-Sozialpädagogin unterbreitet.

Wünschen die Familien keinen Besuch, können sie selbstverständlich die Gutscheine und Broschüren auch per Post erhalten.

 

Finanzielle Beihilfe für Windelentsorgungskosten
Die Höhe der Förderung beträgt insgesamt 100,00 EUR. Der Förderzeitraum erstreckt sich bis zur Vollendung des zweiten Lebensjahres und gilt für Kinder, die ab dem 01.01.2011 geboren sind und den Hauptwohnsitz in der Gemeinde Kirkel haben.

Die Anträge werden mit dem Anschreiben des „Begrüßungsbesuches bei Familien mit Neugeborenen“ der Gemeinde automatisch übersandt. Die Auszahlung erfolgt per Überweisung.

Zuständig für die Abwicklung des Projektes: Sandra Hamann

 

Förderung junger Familien in der Gemeinde

Die Gemeinde Kirkel möchte der negativen Bilanz der allgemeinen Bevölkerungsentwicklung im Gemeindegebiet entgegenwirken und u.a. mittels einer gezielten Förderung die Auswirkungen dieser Bevölkerungsentwicklung tendenziell abmildern.

Dabei sollen zur Vermeidung von dauerhaften baulichen „Leerständen“ Anreize geschaffen werden, dass junge Familien, d.h. Familien mit Kindern im Gemeindegebiet verbleiben oder aber ins Gemeindegebiet zuwandern. Deshalb hat der Gemeinderat ein entsprechendes Förderprogramm beschlossen. Informationen hierzu erhalten Sie von Frau Schons, Fachbereich Bauen und Umwelt, Telefon: 06841 8098-37.